Montag, 30. August 2010

Wurmloch die Zweite

Hallo! \o/
Wir bewachen das Wurmloch
Ich komme gerade noch zum Schreiben, bevor es in zwei Stunden in den Urlaub geht. 
Am Sonntag Nachmittag hörte ich über Teamspeak, dass ein Corpmember anfangen wollte, nach Wurmlöchern zu scannen und tat es ihm nach. Ich flog gerade mal aus der Station, warf die Proben raus und schon hatte ich zwei Treffer. Das eine Wurmloch entpuppte sich als Niete, das andere war - welch Zufall - ein Jackpot, ähnlich dem vom letzten Mal: Sehr große Masse mit Regeneration, hohe Sprungmasse, sehr stabil. 
Leider befanden sich bereits sechs Schiffe vor dem Wurmloch. Trotzdem leitete ich den Fund an den CEO weiter, der beschloss, sämtliche Schiffe vor dem Wurmloch als Abschreckung abzustellen. Gesagt, getan. Die feindlichen Schiffe sprangen bereits durch das Wurmloch, während wir uns vor dem Wurmloch versammelten. 
Leider waren das nicht viele. Der CEO kam mit fünf Schiffen, ich mit meiner Buzzard und Rakkmaerin in einer Salvage-Typhoon. 
Eine der feindlichen Stationen
Da standen wir nun und warteten, bis die restlichen Mitglieder wieder am Keyboard waren. Ich nutzte die Zeit, getarnt ins Wurmloch zu fliegen und alles auszuscannen, Lesezeichen zu setzen und fand auch beim Abfliegen des Systems die feindlichen Stationen. Das Wurmloch war also bewohnt, aber es war keinerlei Aktivität zu verzeichnen. Ich sprang wieder zurück in den Normalraum.
Und wartete und wartete.
Unsere Mitglieder waren zwar zahlreich online, aber alle nicht am Keyboard. 16 Leute, aber nur MasterCom und ich waren tatsächlich da. 
Ziemlich frustrierend. Nach einer einstündigen Pause zum Abendessen trat noch keine Besserung ein. Der CEO meinte, wenn ich wolle, könne ich auch alleine in das Wurmloch und die Sleeper-Sites abfliegen, natürlich auf eigene Gefahr. Da mir das Warten tatsächlich zu dumm war, beschloss ich, im Alleingang die Sleeper-Sites abzufliegen. Ich muss dazu sagen, ich hatte noch gar keine Erfahrung mit Wurmloch-Kampfoperationen und war auch ganz schön nervös. 
Mit meiner Tengu gegen einen Sleeper

Aber egal, nochmal wollte ich mir nicht ein lukratives Wurmloch entgehen lassen. Ich hatte zuvor ja zwölf öfffentliche Sites ausgescannt und begann jetzt, die nach und nach abzufliegen. Zumindest schaffte ich die ersten drei im Alleingang und mir gehörte die stolze Summe von 120 Millionen ISK. 
Man wird aber ganz schön paranoid, wenn man alle zwei Sekunden auf den Richtungsscanner drückt, um die Umgebung im Auge zu behalten. Bei getarnten Schiffen bringt das trotzdem nichts, denn auf einmal stand eine Rapier neben mir, die sich enttarnte. Ich ging sofort und etwas panisch in den Warp, da dieses Schiff darauf ausgelegt ist, feindliche Schiffe an Ort und Stelle festzuhalten, bis Verstärkung eintritt. 
Ich flog also raus aus dem Wurmloch und gönnte mir eine halbe Stunde lang Pause, bis sich die Situation entspannte und flog dann weiter, diesmal noch aufmerksamer. 
So schön kann Salvagen sein
Grade nach der dritten Site trudelten fast zeitgleich viele Mitglieder der Corp ein, aber es stellte sich heraus, dass keiner Lust hatte mitzufliegen, bis auf Jocelyn. die anderen sechs Mann standen auf beiden Seiten des Wurmlochs Wache. Zusammen flogen wir die öffentlichen Sites ab, als irgendwann mal unser Wachmann Pony ins TS schrie: "RAUS RAUS RAUS! Schiffe auf dem Directional Scan! Hulks, Ravens, Tengus, und noch viel mehr, raus raus raus!" Wir hämmerten schon panisch auf die Warpdrive-Knöpfe, während wir uns fragten, wie wir diese Menge an Schiffen auf dem Scanner übersehen haben konnten. Wo zum Teufel kamen die auf einmal her? Ich erlitt schon einen mittleren Herzinfarkt, da kam von Pony Entwarnung: "Oh, sorry, Jungs, das war mein falscher Charakter, der steht ja auf der anderen Seite im Normalraum, höhö, tut mir echt Leid!" Ich erwiederte lachend: "Pony ich reiß dir die Nase ab und steck' sie dir sonstwohin, Mann!"

Das Ende vom Lied: Nachdem die Sleeper-Beute im Handelszentrum-System Jita verkauft worden war, sprangen pro Nase nochmals etwas über 200 Millionen ISK heraus. Ich hatte an dem Abend also 320 Millionen ISK verdient. Wahnsinn! Das mache ich beim normalen Missionenfliegen sonst in etwa 8-10 Tagen. 
Das hat sich diesmal ordentlich gelohnt.

Kommentare:

  1. schöner Bericht....weiter so. Hoffentlich bin ich irgendwann auch mal soweit dass ich mit ins WH fliegen darf. Grüße der Corp-Noob Syke

    AntwortenLöschen
  2. Super Beiträge!

    Bin auch viel mit WH-Space beschäftigt und werde deine Aktivitäten mal verfolgen :)

    Gruß,
    crz

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Leute!
    Danke für die Kommentare! Freut mich, wenn jemand überhaupt mitliest. :D
    WH-OPs werde ich weiterhin auch fliegen, wenn es sich ergibt, aber vorerst bemühe ich mich darum, mich im NullNull einzuleben.
    Bis bald!

    AntwortenLöschen